Tipps zum Harfenkauf


Welche Harfe soll ich kaufen?

Ich bekomme gaaaanz viele Anfragen, welche Harfe ich empfehlen würde. Das lässt sich nicht so leicht beantworten. Wichtig ist, dass du mit deiner Harfe klar kommst und sie toll findest. Welche Harfe das ist, das ist Geschmacksache. Es ist so, wie im Eisladen zu fragen, welches Eis das Beste ist. Einer sagt Schokolade, einer sagt Vanille, der nächste meint es muss Erdbeere sein :) Was mir gefällt muss noch lange nichts für dich sein! Probiere also deine Harfe am besten vor Ort selbst aus, ob sie dich anspricht! Bilder und Beschreibungen im Internet sagen nicht viel aus. Es geht um das Gefühl, wie sich die Harfe spielt, wie sie dir an der Schultern lehnt, wie du ihren Klang findest. Da helfen dir alle Empfehlungen nichts, wenn du ein anderes Klangideal hast, als ich.

 

Solange du keine Paki Harfe von Ebay kaufst kannst du auch nicht sooo viel falsch machen. Unter 1000 Euro wirst du allerdings kaum etwas brauchbares finden, daher stell dich auf dein teures Hobby ein :) Aber die Harfe muss du ja nur einmal kaufen und dann bist du ausgestattet.

 

Fazit: Wenn du gerne frei Spielen und meditativ Musik machen möchtest und die Natur liebst - kaufe dir eine kleine Harfe, die du gut transportieren kannst! Sie sollte mindestens 26 Saiten haben, bzw. bei C als tiefsten Ton beginnen. Ansonsten leg dir eine Harfe mit 34 (oder mehr) Saiten zu.

Meine drei Reiseharfen-Favoriten sind: Lewis Creek Jessie / Nightingale, Harpsicle Special Edition Walnut und Seraphim by Pepe Weissgerber

Weitere Infos dazu findest du unter:

 


Wo soll ich meine Harfe kaufen?

Meine Empfehlung: Gehe in einen Laden, der verschiedene Harfen hat, die du ausprobieren kannst! Die Fotos zeigen De Troubadour Harpen Delft, ein netter kleiner Laden in den Niederlanden bei Rotterdam. In Kürze öffnet auch eine weitere Filiale in Wehl, 10 Minuten von der Deutsch-Niederländischen Grenze. Juhu! Warum so weit weg fahren? In Deutschland gibt es keinen anderen Laden, der so viele verschiedene Hersteller führt und den ich empfehlen würde - grade was Reise- / Therapieharfen betrifft.

Bei Troubadour Harpen habe ich auch meine Reiseharfe gekauft und der Service ist top und die Besitzerin super nett und hilfreich. Delft ist übrigens auch eine wunderschöne Stadt, die es sich zu besuchen lohnt. Toll an De Troubadour Harpen finde ich - wie der Name schon verspricht - die Reiseharfen. Es gibt sowohl die normale Harpsicle (Fullsicle), als auch die Harpsicle Special Edition führen und die Lewis Creek Jessie / Nightingale und die Triplett Christina und die Camac Bardic und noch einige Reiseharfen von Blevins etc. Damit hat man schon mindestens 5 gute Reiseharfen an einem Ort - in diversen Ausführungen (Hölzer etc.). Für Reiseharfen ist dies also der vielfältigste Ort, den ich in Europa kenne. Und ich persönlich stehe einfach auf den Sound amerikanischer Harfen :)

>>De Troubadour Harpen Delft

 

Alternativ kannst du auch zur Harfengalerie Camac Berlin fahren, oder zu De Zingende Snaar oder dir Bei Klaus Regelsberger - Artefakt Musik zumindest die wunderbaren Dusty Strings Harfen ansehen. Auch einige Harfenbauer haben direkt Harfen auf Vorrat da - erfrage dies bitte direkt beim Harfenbauer. Weiter unten auf dieser Seite findest du eine Liste von Harfenbauern aus Deutschland.


Diatonische Harfe oder Chromatische Harfe?

Am Anfang stellt sich die Frage: Welcher Harfenytp soll es sein. Es gibt diatonische Harfen = Hakenharfen / keltische Harfen - das sind die Harfen mit den Halbtonmechaniken. Du hast 7 Töne zur Verfügung, an jeder ist eine Halbtonklappe montiert und die Saite kann einen Halbton erhöht werden. Hiermit kannst du die Tonarten Es Dur (Grundstimmung, alle Klappen unten) bis E Dur spielen (alle Klappen oben), die anderen Tonarten gehen nicht. Du spielst überwiegend in einer Tonart, die du vorher einstellst. Für jeden abweichenden Ton musst du während dem Spielen eine Klappe umlegen - das hat seine Grenzen.

 

Wenn du auf deiner Harfe alle 12 Töne zur Verfügung haben willst und nicht nur 7 Töne, dann brauchst du entweder eine Pedalharfe (Einfach- oder Doppelpedalharfe / Konzertharfe) oder eine chromatische Harfe. Diese gibt es im 6-6 oder im 5-7 System. 6-6 bedeutet, du hast zwei Ganztonreihen die sich kreuzen, 5-7 ist wie beim Klavier die Ganztöne auf einer Seite und die Halbtöne auf der anderen Seite. Mehr Infos zur chromatischen Harfe findest du hier: http://www.chromatiker.de/

 

Fazit: Ich kenne beide Harfentypen und bin bei der diatonischen Harfe geblieben. Gefühlte 99% spielen entweder Hakenharfe oder Pedalharfe und nur 1% chromatische Harfe... Die "normale" Harfe spielt sich wesentlich einfacher, vor allem was die Handhaltung betrifft. Ich finde die sich kreuzende Saitenebene eine Spur zu abgefahren für mich, um dazu auch noch zu singen - es fällt einem leichter, wenn man direkt chromatisch loslegt und nicht den Umweg über die diatonische Harfe geht (da man komplett neu lernen muss). Aber wenn du wirklich chromatische Harfe lernen willst, dann packst du das auch. :)


Links zum Thema Harfe

>>Harpa Mundi

Christoph Pampuch hat sehr gute Hefte herausgegeben, um sich das Harfenspiel autodidaktisch beizubringen. Ich empfehle, auch die CDs dazu zu bestellen, damit du hören kannst, ob du richtig bist. :)


>>De Troubadour Harpen Delft

Hier bekommst du Harfen aus dem amerikanischen Raum, die es sonst so in Deutschland nicht gibt. Du kannst alles online bestellen und liefern lassen. So kam meine kleine Reiseharfe zu mir - in einem DHL Paket.


>>Harfengalerie Camac Berlin

Harfen zum Mieten oder Kaufen, Zubehör und Noten. Hier gibt es Harfen der französischen Firma Camac. Die Harfen kannst du vor Ort abholen oder dir mit einer speziellen Musikspedition liefern lassen. Meine große Harfe ist eine Camac Kadiou.

Hier kannst du z.B. auch die Uschi Laar Harfenschule Band 1 bestellen.


Gibt es eine spezielle Linkshänderharfe?

Du bist Linkshänder und fragst dich - kann ich die Harfe auch an die linke Schulter lehnen, statt an die rechte? Das Problem dabei ist, dass die Halbtonklappen auf der rechten Seite sind, diese kannst du dann nicht mehr erreichen, da du sie nicht mehr siehst. Eine spezielle Linkshänderharfe mit Mechaniken auf der linken Seite könnte man sich anfertigen lassen... Ehrlich gesagt kenne ich aber niemanden, der das je gemacht hat (und ich kenne eine Menge Leute, die Harfe spielen!). Ein Vorteil ergibt sich dadurch auch nicht wirklich, da du Bass- und Melodiehand ja dadurch doch nicht vertauschen kannst. Der einzige Unterschied wäre die Seite aus, von der du auf die Saiten schaust.

Also, mach dir keinen Kopf deswegen - Harfe an die rechte Schulter, das wird! Ungewohnt ist es am Anfang für alle Anfänger :)


Wie viele Saiten brauche ich?

Ich empfehle Anfängern eine Harfe mit 34 Saiten, das ist sozusagen der Standart und damit kannst du sehr viel machen. Wenn du aber gerne viel mit der Harfe unterwegs sein möchtest und ein transportableres Modell suchst oder die Harfe eher als Begleitinstrument verwendest gehen auch 26 Saiten. Ich persönlich bin sehr happy mit meiner kleinen Harfe mit den 27 Saiten. Weniger als 26 Saiten würde ich nicht empfehlen - auch nicht zum Einstieg! Dazu habe ich auch folgendes Video aufgenommen große Harfe vs. kleine Harfe:


Soll ich mir eine große oder eine kleine Harfe zulegen?

Oft werde ich gefragt: "Soll ich mir eine große oder lieber eine kleine Harfe zulegen?" Hier eine Gegenüberstellung von Standharfe und Reiseharfe am Beispiel meiner beiden Harfen und wie sich dies z.B. auf die Begleitung der Basshand auswirkt! 

 

Eine große Harfe hat mehr Klangvolumen und mehr Saiten, eine kleine Harfe wiegt weniger und ist besser geeignet, um sie mitzunehmen. Was ist dir wichtiger? 

 

Die meisten Harfenspieler haben aus diesem Grund irgendwann zwei Harfen:) Ich habe derzeit nur eine kleine Harfe, das reicht mir zur Gesangsbegleitung aus.



Was kostet eine Harfe?

Was für Klavier, Streichinstrumente etc. gilt, gilt auch für Harfen: Gute Instrumente haben ihren Preis. 

So zur groben Orientierung: Eine Einsteiger-Harfe bekommt man neu ab etwa 1000 Euro, wobei die Auswahl dann sehr klein ist. Viele keltische Harfen liegen preislich zwischen 2000 - 4000 Euro. Nach oben gibt es keine Grenzen, wobei nach 5000 Euro nicht mehr soviel kommt, was keltische Harfen betrifft :) (Nur mal so zum Erschrecken: Konzertharfen fangen bei etwa 10.000 Euro an ! )

Gebrauchte Harfen sind dabei etwas günstiger - man kann hier Glück haben und für recht wenig Geld ein gutes Instrument erstehen, gerade wenn die Harfen sehr alt sind. Für den Einsteiger ist es jedoch oft schwierig zu beurteilen, ob das Instrument okay ist oder nicht - es macht Sinn jemanden mitzunehmen, der sich mit der Materie auskennt und den Klang beurteilen kann.

 

Reicht für den Anfang auch eine billigere Harfe?

Ich halte nichts von dem Spruch "Für den Anfang wird es schon reichen..." Gerade ein Anfänger sollte meiner Meinung nach das bestmöglichste Instrument kaufen sollte, das er sich leisten kann. Ein Profi kann auch einem schrottigen Instrument schöne Klänge entlocken, dem Anfänger vergeht wahrscheinlich die Lust, weil es sehr schwer geht und nicht schön klingt. Gute Instrumente kannst du im Falle eines Falles ohne großen Verlust wieder weiterverkaufen. Das Risiko ist also nicht so groß. Warum also nicht schon als Anfänger in ein gutes Instrument investieren?

Bist du es dir wert, ein hochwertiges, schönes Instrument zu kaufen? Ein Instrument, das sich wunderbar anfühlt in deinen Armen, das dein Herz hüpfen lässt und bei dem du tiefe Dankbarkeit verspürst, wenn du es spielst, weil der Klang dich berührt? 


Wie sieht es aus mit Paki Harfen?

Ich empfehle dir, lieber keine billige Paki-Harfe (Rosenholz + dekorative Schnitzereien am Korpus) bei Ebay & Co kaufen, da diese meist von sehr schlechter Qualität sind und die Halbtonmechanik nicht richtig funktioniert. Diese Harfen klingen nicht schön und werden unter fragwürdigen Bedingungen produziert. Also Finger weg.

 

Ich habe mir über dieses Thema Gedanken gemacht - was passiert, wenn es immer nur um billig geht - Firmen gehen uns Ausland, weil es dort billiger ist, Arbeitsplätze hier gehen flöten; es werde Dinge zu unwürdigen Bedingungen produziert, Menschen und Tiere gequält, möchte ich das unterstützen? Klar, man kann sagen, ich habe kein Geld, ich habe keine Wahl, aber daran glaube ich nicht. Wir haben sehr wohl eine Wahl und jeder Einkaufszettel ist ein Stimmzettel. Es kommt darauf an, welche Prioritäten du hast. Wenige, hochwertige Dinge oder viele Käufe hier und da... Ich nehme mich da übrigens auch nicht heraus, ich bin auch noch mittendrin im Ändern meiner Gewohnheiten und lebe das auch nicht zu 100% in jeder Lebenslage. Was ich damit sagen möchte: Es ist in Ordnung, du triffst deine Entscheidungen und ich respektiere diese und schicke dich auch nicht weg, wenn du eine Pakiharfe hast. 

 

Ansonsten gilt wie überall: Wer billig kauft, kauft zweimal. 

 

Welche preisgünstigen Harfen gibt es?

Qualität kostet halt und man bekommt, was man ausgibt. Aber wenn es dennoch günstig sein soll:

 

Eine sehr günstige Harfe ohne Halbontonklappen wäre die Harpsicle (ca 400 Euro). Es empfiehlt sich hier wenigstens eine teilbeklappte Harfe zu kaufen (Sharpsicle / Flatsicle), die dann wieder etwas mehr kostet (ca. 650 Euro).  Man kann bei Sharpsicle und Flatsicle später Klappen nachrüsten lassen, bei der Harpsicle leider nicht. (Das Nachrüsten ist aber gigantisch teuer.. Also überlegen, ob das Sinn macht.) Die Harpsicle Harfen sind keine Klangwunder, aber für den günstigen Einstieg oder als Zweitharfe in Ordnung. Es gibt mittlerweile auch die Harpsicle SE, also Special Edition. Die Harpsicles werden in einem Familienbetrieb in den USA gefertigt, sind alles nette Leute.

 

UPDATE: Habe die Harpsicle SE in Holland getestet und bin sehr angetan. Deutliche Verbesserung gegenüber der normalen Harpsicle - es gibt hier mehrere Generationen und die neusten Modelle mit den neuen Klappen (also die nicht-Robinson Klappen) sind richtig gut für den Preis. Um die 1000 Euro kostet so eine Fullsicle SE, mein Favorit ist hier Nussbaum - klingt wärmer und weicher als Kirsche, die den Klang aktiver, spitzer und lebendiger macht. Aber bitte selbst testen! :)

 

Ansonsten gibt es noch die Manfred Gosewinkel Harfen, die vom Preis-Leistungsverhältnis gut sind und einen recht schönen Klang haben, sehr kräftig. Für den Preis musst du aber große Abstriche bei der Optik machen - das Holz ist unbehandelt und die Harfen sind einfach nicht so 100% sauber verarbeitet (was für die Funktion aber nicht schlimm ist). Nachteil: Sie sind nicht für normale Halbtonmechaniken geeignet. Da ich Wert auf hochwertige Mechaniken lege (z.B. von Camac), wäre diese Harfe nicht meine erste Wahl für den Harfenunterricht. Als Reiseharfe / Zweitharfe oder zum Reinschnuppern ist diese Harfe aber für das kleine Budget okay.

 

Die Klangwerkstatt bietet auch Baukurse an, hier kann man für recht wenig Geld eine gute Harfe bauen. Die Harfen sind allerdings nicht mehr super-billig, sondern bewegen sich schon so im mittleren Preisniveau. Daher zähle ich sie nicht mehr so ganz zu den günstigen Harfen. Hiermit kann man, wenn man diese Harfen von Klang und Optik her mag wirklich sehr auf lange Sicht glücklich werden.

 

Fazit: Ich glaub ich würde im Bereich 1000 Euro Reiseharfe die Harpsicle SE in Walnuss oder Kirsche nehmen. Aber wie immer: selbst testen ist am besten!

 

Eine Harfe leihen

Du kannst für den Anfang auch erstmal eine Harfe leihen, die Mietkosten liegen bei ca. 30 - 70 Euro monatlich. Danach weißt du wahrscheinlich mehr, was dir liegt und wonach du gezielt suchen möchtest. Harfen sind sehr unterschiedlich was Größe, Gewicht, Saitenspannung, Saitenabstände, Saitenmaterial, Tonumfang etc. betrifft. Die Vielfalt ist wirklich SEHR groß - aber dadurch macht es auch richtig Spaß, seine Harfe für sich zu finden :)

 

Eine gute Adresse für Leihharfen: www.harfengalerie.de

Seit neustem bietet auch die Klangwerkstatt Leihharfen an (bis maximal 10 Monate)! www.klangwerkstatt.de


Brauche ich gleich eine vollbeklappte Harfe?

In diesem Video erkläre ich, wozu man Halbtonmechaniken oder Halbtonklappen braucht und stelle dir kurz verschiedene Varianten vor (Camac, Truitt, Delacour, Robinson).


Halbtonklappen = Halbtonmechaniken oder auch nur Klappen genannt erhöhen die schwingende Saite um einen halben Ton, daher der Name. Es macht meiner Meinung nach in den meisten Fällen Sinn, gleich eine vollbeklappte Harfe (d.h. mit allen Halbtonmechaniken, teilbeklappte Harfen haben dann nur Klappen an manchen Saiten - finde ich persönlich nicht so doll) zu kaufen, dann spart man sich die erneute Anreise zum Beklappungstermin. Früher oder später müssen die Klappen eben doch dran, außer man entscheidet sich bewusst dagegen.


Warum würde man dann eine unbeklappte Harfen kaufen?

Ohne Mechaniken sind die Harfen deutlich günstiger, man muss dann aber um in andere Tonarten zu gelangen die Harfe jedes Mal umstimmen, was sehr mühsam ist. Man kann sich dadurch aber den Preis etwas strecken und das Geld für die Klappen ansparen. Klappen ja oder nein?

Pauschalisieren ist aber immer schwierig. Der eine braucht Klappen von Anfang an, der andere nicht. Das wäre ein Fall für eine persönliche Beratung... Manche Harfenlehrer bestehen darauf, dass gleich alle Klappen drauf sind - ich seh das locker und schreibe die Stücke einfach um, so dass es auch ohne Klappen geht :) 

 

Ohne Halbtonklappen bin ich immer in einer Tonart unterwegs, das wäre von der Grundstimmung aus Es Dur. Mit Halbtonklappen kann ich die Tonarten von Es Dur bis E Dur spielen, plus der zugehörigen Mollparalleltonart. UND ich kann während dem Spielen Halbtöne erzeugen, was sonst nicht möglich ist.

Daher ist mein Fazit: Sage JA zu Halbtonklappen, von Anfang an :)


Welches Harfenzubehör brauche ich?

Stimmschlüssel, Stimmgerät, Harfentasche für große und kleine Harfen, Sitzkissen, Isomatte, Tonabnehmer, Ersatzsaiten, Harfenkiste, Antirutschmatte & mehr werden hier ganz genau unter die Lupe genommen. In diesem Video geht es um wichtige Items und Tipps rund um die Harfe. Enjoy :)

 

Was du für den Anfang auf jeden Fall brauchst:

  • Passender Stimmschlüssel & chromatisches Stimmgerät
  • Reisetasche
  • Kiste um die Harfe auf Spielhöhe zu bringen

Zum Stimmen der Harfe brauchst du ein chromatisches Stimmgerät, z.B. Korg CA 40 (ca. 15 Euro). Optional dazu kannst du dir ein Kontaktmikrofon z.B. Korg CM-100 (ca. 15 Euro) dazu kaufen, das erleichtert dir das Stimmen. Ein Stimmschlüssel ist in der Regel bei der Harfe schon mit dabei, diesen musst du nicht seperat kaufen. Pass gut auf den Stimmschlüssel auf, er hat eine Neigung dazu, zu verschwinden. :)

 

Update: Mittlerweile gibt es ein neues Stimmgerät von Korg, das Korg Slimpitch, das bereits ein Kontaktmikrofon dabei hat. Super Teil!!! 

 

Dazu kommt eventuell noch der Preis für eine Tasche, falls die Harfe regelmäßig transportiert werden soll. Rechne dafür ca. 200 - 300 Euro ein. Für den einmaligen Transport der Harfe eignet sich auch ein Schlafsack oder Decken. Bei einer Reiseharfe macht eine Tasche wirklich Sinn!

 

Dann brauchst du noch, je nach Harfenmodell eine passende Kiste, um die Harfe auf Spielhöhe zu bringen. Hier darfst du selbst kreativ werden, es gibt diese Kisten noch nicht serienmäßig zu kaufen - wenn doch, informiere mich bitte, wo :) !

 


Woher bekomme ich meine Harfe?

Wenn du eine Harfe kaufen möchtest gibt es erstmal viele Wege, die zur Harfe führen. Du kannst eine Harfe kaufen oder dir erstmal eine Leihharfe besorgen. Ich liste dir unten im Text nochmal alle Punkte vom Video mit Links auf.


 

1. Harfe leihen

www.harfengalerie.de 

Die Mietpreise für eine Harfe liegen zwischen ca. 30 und 70 Euro monatlich, je nach Modell. Optionaler Mietkauf: die Miete der letzten sechs Monate wird auf den Kaufpreis angerechnet. Dadurch kann man sich die Kosten etwas strecken und die Harfe in Ruhe Zuhause testen. Man kann sich, falls man nicht nach Berlin fahren möchte die Harfe auch mit einer speziell auf Musikinstrumente spezialisierte Spedition nach Hause liefern lassen. Mit der Spedition habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht und kann diese sehr empfehlen.

 

Weitere Adressen für Mietharfen hier: http://www.harfenforum.de/wiki/Mietharfen_(Liste)

 

2. Harfe im Fachgeschäft kaufen

www.harfengalerie.de / www.detroubadourharpen.nl / www.zingendesnaar.nl

 

3. Harfe im Baukurs bauen oder einen Bausatz Zuhause zusammenbauen

Baukurs: www.klangwerkstatt.de / Bausatz: www.harpkit.com 

weitere Bausätze hier: http://www.harfenforum.de/wiki/Bausatz

 

4. Harfe gebraucht kaufen

www.harfe.de / www.harfenforum.de / Quoka / Ebay Kleinanzeigen /

Facebook Gruppen Keltische Harfe / Celtic Harp usw.

 

5. Harfe bauen lassen oder beim Harfenbauer nach sofort verfügbaren Harfen fragen

Jonathan Dentler / Pepe Rasmus Weissgerber / Martin Gust / Lutz Bönisch / Frank Sievert / Klaus Regelsberger 

weitere Harfenbauer findest du hier: http://www.harfenforum.de/wiki/Harfenbau_(Liste)

 

Harfenveranstaltungen, bei denen man viele Harfen vor Ort ansehen kann:

www.harfentreffen.de / www.harfensommer.de & viele mehr

 

Fazit: Selbst ausprobieren, Harfen vor Ort anschauen und miteinander vergleichen. Jeder hat einen anderen Geschmack und niemand kann für dich entscheiden, welche Harfe "deine" ist. Für den Anfang ist es aber wichtig, dass du einfach mal loslegst Harfe zu spielen. Die "Traumharfe" kannst du dann ganz in Ruhe mit der Zeit finden.


Meine Harfen

Zeshika

Meine kleine Harfe ist eine Jessie von Lewis Creek, genannt "Zeshika" (ゼシカ sprich: Zesch-ka)" oder kurz "Zesh". Das ist eine japanisierte Variante des Namens Jessica.

 

Die kleine Zesh hat 27 Nylon-Saiten, ist 82 cm groß und mit ca. 3 kg ein echtes Leichtgewicht. Klanglich ist sie die beste kleine Harfe, die ich mir vorstellen kann! 

KAdiou

Meine große Harfe ist eine 34-saitige T Kadiou von Camac.

 

Sie ist bei 8 kg 1,25 m groß, hat eine sehr weiche Saitenspannung und einen vollen, warmen Bass. Sie hat eine ganze Oktave mehr als meine Reiseharfe.



Wo hast du deine Harfen gekauft?

Meine beiden Harfen habe ich bei folgenden Adressen gekauft:

Camac TKadiou - Harfengalerie Camac Berlin | Lewis Creek Jessie - De Troubadour Harpen Delft

Ich bin mit beiden Händlern hochzufrieden und kann sie wärmstens weiterempfehlen. De Troubadour Harpen versenden die kleinen Harfen als versichertes DHL Paket - so habe ich auch meine Reiseharfe erhalten


Wo bekomme ich eine Harfe her - Liste von Harfenbauern

 

Die Welt ist voller Harfen und es ist nicht leicht, Empfehlungen abzugeben. Vielleicht gefällt dir eine ganz andere Harfe, die ich hier nicht erwähnt habe. Dennoch möchte ich eine kleine Auflistung geben von Harfen bzw. Harfenbauer, die ich selbst als gut empfinde und mit denen ich schon persönlichen Kontakt hatte. Die Harfen sind sehr unterschiedlich - entscheide einfach selbst, wo es dich hinzieht.

 

Deutsche Harfenbauer:

  • Jonathan Dentler - Jonathan ist ein klasse Nachwuchs-Harfenbauer, der mit viel Liebe zum Detail baut. Seine große Harfe und auch die kleine Isla sind wunderbare Modelle, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.
  • Pepe Weissgerber - Pepe aus Berlin baut eine sehr große Palette an Harfen von groß bis klein, auch leichtgewichtige historische Modelle sind dabei. Seine Häusler Harfe gefällt mir klanglich extrem gut und geht in Richtung meiner Camac Kadiou. Auch die neue Harfe Seraphim (Bilder dazu auf der Website von "De Zingende Snaar") ist eine sehr gute und optisch ansprechende Reiseharfe, jedoch beachte: sie ist eine Reiseharfe mit hoher Saitenspannung (ähnlich Camac Bardic). Die Jessie hat z.B. eine sehr niedrige Spannung - also hier ist es wichtig, dass du das für dich passende findest. Welche Spannung man bevorzugt ist Geschmacksache - da gibt es kein besser oder schlechter. Pepe hat auch meistens Modelle auf Vorrat da.
  • Frank Sievert - Ein Klassiker unter den Harfenbauern, er verbaut wirklich außergewöhnliche Hölzer und es entstehen sehr massivem urige Harfen mit einem zauberhaften Klang (meist mit Darmsaiten). Diese Harfen werden oft von Profis verwendet. Die Silmaril ist ein Klassiker und die Manjula ist auch schwer im kommen. Wer direkt hinfahren und sein Glück versuchen möchte: Es sind meist Harfen auf Vorrat da.
  • Martin Gust -  Eine Seele von Harfenbauer mit sehr viel Erfahrung im Harfenbau. Er baut auch Harfen mit einklappbaren Füßen, z.B. die Arwen, ein sehr schönes Modell. Martins Harfen sind von sehr hoher Qualität und es gibt viele Liebhaber seiner Arbeit!
  • Klaus Regelsberger - Von ihm hatte ich meine allererste Harfe, eine Itinerant. Seine Bausätze sind bei Einsteigern sehr beliebt, z.B. die Bluebell. Er hat oft eine lange Warteliste. Aber hier lohnt es sich, direkt anzufragen, wie der Stand der Dinge ist.
  • Klangwerkstatt - Hier kann man in Baukursen an unterschiedlichen Standorten in ganz Deutschland innerhalb eines Wochenendes ohne große handwerkliche Kenntnisse seine eigene Harfe bauen und verzieren. Die Teile sind schon vorbereitet, du musst im Prinzip nur noch schmirgeln, die Schallöcher nach deinen Wünschen aussägen und die Harfe verzieren und ölen und eben die Saiten aufziehen. Es geht auch, sich eine Harfe bauen zu lassen. Die Harfen sind sehr gut transportierbar und haben ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Klanglich und optisch nicht mein Ding, was die böhmische Harfe betrifft. Es gibt aber auch eine Brian Boru mit Metallsaiten und eine gotische Harfe. Beachte, dass die böhmischen Harfen sehr enge Saitenabstände haben, das muss man mögen. Dennoch sind es wie gesagt sehr gute Harfen und die Baukurse sind sehr empfehlenswert, wenn man gerne eine eigene Harfe bauen und verzieren möchte.
  • Lutz Bönisch - Der einzige Harfenbauer, mit dem ich noch nicht persönlich Kontakt hatte, aber dessen Harfen ich dennoch erwähnen wollte. Die Harfen fallen durch ihre Schneckenformen auf. Es sind echt süße Teile und ich habe schon mehrere davon gespielt. Es gibt hier direkt Harfen zum Mitnehmen ohne Wartezeiten.  

 

Manufakturen für Harfen:

  • Camac - Camac bauen sehr unterschiedliche Harfenmodelle. Ich stehe sehr auf die T Kadiou und die Ulysse, die anderen Modelle sind zwar auch schön, haben aber eine hohe Saitenspannung und das ist nicht so mein Fall. Achja, die Bardic 27 mag ich noch und würde mich freuen, wenn es diese bald auch mit einer niedrigen Saitenspannung gibt. Die Harfen gibt es bei der Harfengalerie Camac Berlin.
  • Dusty Strings - Sehr cooler und markanter Sound - die Optik finde ich gewöhnungsbedürftig, aber der Klang macht einiges wett. Diese Harfen gibt es z.B. über Klaus Regelsberger in Deutschland zu beziehen oder in Holland über De Zingende Snaar.

 

Harfenbauer aus dem Ausland:

  • Lewis Creek (USA) - Ich habe meine Harfe über De Troubadour Harpen bezogen. Sehr netter Laden und die Harfe ist ein Traum.

 

NEWSLETTER

Sign up for my newsletter that I send out every few weeks!  



Get in touch

>>Carolin Nobles 

Singer, Sound Healer, Coach

113 Duncan Terrace,

Wellington 6022, New Zealand

Social Media

Donations

Thank you so much for your support! What goes around comes around.


I do not claim to be a medical practitioner, nor do I promise to diagnose or cure any illness. You agree to take full responsibility for your own health and well being.