Keltische Harfe

Wie kam ich zur Harfe?

 

Ich bin ein Mensch, der seinen Eingebungen und seiner inneren Führung vertraut. Dadurch geschehen wunderbare Dinge in meinem Leben. So kam ich auch zur Harfe. Zuerst war es ein Gedanke. Wie würde es sich anfühlen, Harfe zu spielen? Da war soviel Neugier, Begeisterung und Freude. Auf einem Harfenpicknick bei Köln habe ich mir dann verschiedene Harfen live angeschaut und es war um mich geschehen. Also habe ich mein Cello verkauft und mir mit dem Geld eine Harfe zugelegt. 

 

Die Harfe brachte viele Veränderungen in mein Leben. Durch den einfachen musikalischen Aufbau der keltischen Harfe konnte ich endlich ein Instrument spielen und gleichzeitig dazu singen! Harfe war viel leichter zu lernen, als Klavier! Zugegeben, zunächst war meine Gesangsbegleitung sehr einfach und genau darin lag der Schlüssel: sich am Anfang nicht gleich mit zu komplexen Begleitungsmustern überfordern. Bewusst sein im Einfachen. Sollte es wirklich so leicht sein? 

 

Zunächst war ich skeptisch, doch ich lernte mich mit dem Einfachen zu begnügen, es sogar zu schätzen und die Tiefe darin zu erkennen. So ließ ich langsam los: Das Wollen, den Kampf, meine eigenen hohen Erwartungen an mich selbst. Dadurch konnte Raum für Wachstum entstehen und die Dinge entfalteten sich in ihrer natürlichen Geschwindigkeit. Ich musste nur Geduld haben und gelassen einen Schritt nach dem nächsten gehen.

 

Warum spiele ich gerade keltische Harfe?

  • Erstens: Diese Harfen sind leicht zu transportieren. Ein Klavier kann man leider nicht so leicht mit nach draussen nehmen :) Eine Pedalharfe übrigens auch nicht.
  • Zweitens: Die keltische Harfe ist durch ihren speziellen Aufbau einfach zu erlernen und anspruchsvoll zu meistern, da es musikalische Einschränkungen gibt. Darin liegt gerade auch der Reiz – innerhalb der Grenzen das zu tun, was möglich ist.

 

Wie kam ich dazu, Harfe zu unterrichten?

 

Das ergab sich einfach. Ich schrieb meine eigenen Stücke auf der Harfe und viele Menschen waren davon begeistert und fragten mich: Wie geht das mit dem frei Spielen? So kam ich dazu, >>Harfenunterricht zu geben. Zuerst mit einer Hand voll Schülern aus der Region, doch die Sache wurde immer größer.

Über meinen Youtube Channel und die Reihe Harfen FAQ kommen nun Menschen aus ganz Deutschland zu mir, um bei mir Freies Spielen und Improvisieren zu lernen. Damit hätte ich nie gerechnet, der Youtube Channel entstand einfach aus dem Impuls, mein Wissen weiterzugeben und anderen Menschen zu helfen.

Du siehst also, wenn wir etwas geben kommt immer auch etwas zu uns zurück, manchmal auch auf ganz andere Weise, als erwartet. Also am besten garnichts erwarten, einfach machen, der Freude folgen und schauen, was passiert.


Songwriting. Die stille Suche nach den Klangfragmenten

Klangschnipselfängerin

Seit vielen Jahren sammle ich Klangschnipsel. Sie fallen mir überall zu: unterwegs, zuhause, an bekannten und an fremden Orten. Ich fange diese Melodien für Harfe und Gesang mit dem Smartphone ein und bringe sie nach Hause wie eine stolze Jägerin. 

 

Musik, die aus der kreativen Wolke fällt

Wie funktioniert für mich Songwriting? Es ist eine Art Download aus der kreativen Wolke. Die Musik kommt, Fragmente der Texte kommen, ohne dass ich etwas aktiv tun muss. Mal passiert es, wenn ich Fahrrad fahre, mal wenn ich draussen mit meiner Reiseharfe am Flussufer sitze. Es ist jedes Mal aufs neue ein magischer Moment.

 

Minimalismus und der Klang der Stille
Ich verwebe ungewöhnliche Rhythmen mit einer Prise Jazz-Harmonien in meine minimalistischen Arrangements.
Mich beschäftigt die Frage: Welche Töne braucht man wirklich, was kann man weglassen? Wenn ich die Harfenbegleitung reduziere, erhält meine Stimme mehr Raum, um sich zu entfalten. 

 

Gerne begleite ich dich auf dem Weg zu deiner ganz persönlichen Musik.



Meine Harfen

Nightingale (Jessie)

Meine kleine Harfe ist eine Jessie von Lewis Creek, genannt "Zeshika" (ゼシカ sprich: Sesch-ka)" oder kurz "Sesh". Das ist eine japanisierte Variante des Namens Jessica.

 

Die kleine Zesh hat 27 Nylon-Saiten, ist 82 cm groß und mit 2,7kg ein echtes Leichtgewicht. Klanglich ist sie die beste kleine Harfe, die ich mir vorstellen kann! 

T Kadiou

Meine große Harfe ist eine 34-saitige T Kadiou von Camac mit eingebautem Tonabnehmersystem.

 

Die Kadiou ist bei 8 kg 1,25 m groß, hat eine sehr weiche Saitenspannung und einen vollen, warmen Bass. Sie hat eine ganze Oktave mehr als meine Reiseharfe.


Contact

Carolin Nobles, Singer & Sound Healer

113 Duncan Terrace,

Wellington 6022, New Zealand

Newsletter

Social Media

Donations

I inspired you and you want to give something in return? 

 

Thank you so much for your support!

 

 


I do not claim to be a medical practitioner, nor do I promise to diagnose or cure any illness. You agree to take full responsibility for your own health and well being.